Site Tools


Eine Liste von Grafikkarten und wie gut sie mit Rhino funktionieren.

Welche Grafikkarten werden für Rhino empfohlen?

Der folgende Text beinhaltet keine konkreten Produktempfehlungen oder -vergleiche.

Weitere Infos finden Sie auch auf diesen Seiten:

Detailliertere Angaben zu den Grafikkarten und wie sie mit Rhino funktionieren.


Wenn Sie Ihren Eintrag hinzufügen, verwenden Sie bitte alle Tabelleneinträge und fügen Sie so viele Details wie möglich hinzu. Das folgende Rhino-Script liefert Ihnen mehr Informationen zu Ihrem Grafiksystem, als Sie vermutlich benötigen: http://en.wiki.mcneel.com/content/upload/files/video.zip Danke. John Brock

—- (Hinzugefügt am 14.03.2013)

Marke Intel
Modell Intel HD Graphics 4000
NICHT EMPFEHLENSWERT: John Brock
Anmerkungen: Computer wie das 13”-Apple-MacBook (inkl. 13” MacBook Pro und 13” Retina) und andere Laptops, die nur einen eingebetteten Intel-Grafikchip haben, sollten für Rhino für Windows nicht verwendet werden. Dieser Chip unterstützt Windows OpenGL nicht ausreichend, was zu nicht behebbaren Problemen führt. Viele “Hybrid”-Laptops haben einen zweiten “High Performance”-Grafikchip (von AMD oder Nvidia) für grafikintensive Anwendungen und funktionieren sehr gut. Diese Hybrid-Computer sind empfehlenswert.

—- (Hinzugefügt am 03.01.2013 - Aktualisiert am 26.03.2013)

Marke Nvidia
Modell Quadro 600
Kommentare von: John Brock
Anmerkungen: Meine Erfahrungen mit der Quadro 600 waren bisher ziemlich schlecht. Mit der Treiberversion 310.90 hatte ich Absturzprobleme. Der technische Support von Nvidia empfahl mir, die aktuelle Treiberversion 311.35 zu installieren und bei den benutzerdefinierten Einstellungen eine “saubere” Installation zu wählen. Leider ist der aktuelle Treiber kein Stück besser. Alle paar Minuten wurden offene Rhino- oder Chrome-Fenster schwarz und es öffnete sich eine Nachricht, dass der Nvidia-Treiber abgestürzt sei und neu gestartet wurde. Dies passierte mit Rhino und Chrome. Selbst wenn Rhino gar nicht lief, stürzte mein Chrome ab. Ich kann diese Karten nicht empfehlen. Ich habe sie aus meinem Computer entfernt.
Weitere Anmerkungen: In letzter Zeit haben Nutzer von Performance- und Anzeigeproblemen mit den aktuellen Quadro-Treibern berichtet. Es scheint, dass die Unterstützung für OpenGL 2.0 und Shader 1.2 nicht mehr so robust ist, wie sie früher war. Manche Benutzer berichten von Performanceverlusten mit Quadro-Karten beim Umstieg von Rhino 4 auf Rhino 5. Das Service Release Rhino 5 SR2 beinhaltet eine Änderung, die die Performance der Quadro-Karten zu verbessern scheint.

—- (Hinzugefügt am 3.1.2013)

Marke Nvidia
Modell GTX
Empfohlen von: Brian James

—- (Hinzugefügt am 16.12.2011)

Marke AMD
Modell FirePro v7900 und FirePro v5900
Empfohlen von: Jeff LaSor
Anmerkungen: Ich habe erst kürzlich einen Zertifizierungsprozess für AMD sowohl mit der v5900 als auch der v7900 gemacht und McNeel wurde sogar bei der Präsentation dieser Karten erwähnt. Die beiden Karten sind sehr zu empfehlen und arbeiten unglaublich gut, vor allem im Hinblick auf ihren sehr kleinen Footprint im Vergleich zu anderen Karten. Um es kurz zu machen: ich habe die FirePro v8800 in meinem Entwicklercomputer gegen eine FirePro v7900 ausgetauscht. So sehr hat sie mich überzeugt. Meiner Meinung nach leistet AMD in letzter Zeit gute Arbeit bei der Optimierung ihrer Karten für den Betrieb unter Realbedingungen und mit richtigen Programmen, anstatt wie viele andere den Schwerpunkt mehr auf originelle Marketingmaßnahmen zu legen. Die neuesten Anzeigeoptionen von Rhino 5 wurden mit der v5900 und der v7900 getestet und funktionieren dabei einwandfrei. Wenn Sie sich eine 7900 leisten können, greifen Sie zu. Die Performance der 5900 ist nicht ganz so gut, aber immer noch erstaunlich, wieviel sie angesichts ihrer Größe, ihres Stromverbrauchs und der Hitzeentwicklung leistet.
Zusatz vom August 2012: Mehrere fortgeschrittene Nutzer haben im Rhino-Benutzerforum berichtet, dass sie mit dieser Karte Probleme im Bereich des Antialiasing hatten In diesem Bereich sind sie den Nvidia-Karten unterlegen und manche Nutzer sind so weit gegangen, die Karte aus ihrem Computer auszubauen und wieder eine von Nvidia einzubauen. Jeff selbst gibt zu, dass “Nvidia im Bereich Antialiasing besser als AMS war, ist und vielleicht auch immer sein wird … Wieso? Keine Ahnung. Wird sich dies ändern? Keine Ahnung. Kann ich etwas dagegen tun? Keine Ahnung, aber bis jetzt glaube ich eher nicht.” Wenn Sie sich also eine dieser Karten anschaffen möchten, konsultieren Sie das Benutzerforum und betreiben Sie etwas Nachforschung.

—- (Hinzugefügt am 11.4.2011)

Marke AMD/ATI
Modell FirePro V5800
Empfohlen von: Aya Maeda
Treiberversion: ATI-Treiber 8.77.6.3 Rev.A
Anmerkungen:

—- (Hinzugefügt am 2.3.2011)

Marke Nvidia
Modell Nvidia GTX 295
Empfohlen von: Rhino-Diskussionsforum
Anmerkungen: Die Neuerungen der aktuelleren Serien GTX 300, 400 und 500 scheinen für die Performance von OpenGL absichtlich deaktiviert zu sein. Ihre OpenGL-Performance ist messbar langsamer als die der GTX 295.

—- (Hinzugefügt am 2.3.2011)

Marke Nvidia
Modell Nvidia Quadro 4000, 5000, 6000
Empfohlen von: Rhino-Diskussionsforum
Anmerkungen: Diese Karten sind ziemlich teuer, liefern aber eine bessere Performance als die GTX 295. Die meisten Nutzer berichten von einer guten Performance und geringen Problemen mit den ODE-Treibern.

—- (Hinzugefügt am 2.3.2011)

Marke Intel
Modell Intel HD Graphics
NICHT EMPFEHLENSWERT: John Brock, tech@mcneel.com
Anmerkung: Ich bearbeite persönlich zahlreiche Rhino-Absturzberichte. Diese Karten sind für Anwendungen wie Rhino, die auf OpenGL basieren, absolut ungeeignet. NICHT VERWENDEN! Sie verursachen zahlreiche Abstürze mit teilweise relativ einfachen Befehlen wie beispielsweise BildRahmen. Leider werden sie von vielen Laptop-Herstellern verbaut. Nichtsdestotrotz: Wenn Sie können, vermeiden Sie diese Karten.

—- (Hinzugefügt am 2.3.2011)

Marke Intel
Modell Intel 82865G Graphics Controller
Modell Intel 82945G Express Chipset Family
Modell Mobile Intel 4 Series Express Chipset Family
NICHT EMPFEHLENSWERT: John Brock, tech@mcneel.com
Anmerkung: Dies sind noch mehr schlechte Karten. Sie sind für Anwendungen wie Rhino, die auf OpenGL basieren, absolut ungeeignet. Normalerweise werden sie in günstigen Laptops verbaut, die zum E-Mailen, Internetsurfen und für andere leichte Aufgaben gedacht sind. Zwar funktionieren die Karten, unterstützen aber keine Grafikbeschleunigung.

—- (Hinzugefügt am 4.1.2011)

Marke Nvidia
Modell Quadro 1800er und 2000er
Empfohlen von: Jørgen, holo1@holografisk.no
Anmerkung: Besonders, wenn Sie viel mit Kurven oder sichtbaren Isokurven arbeiten, sind sie sehr gut in Rhino.

—- (Hinzugefügt am 4.1.2011)

Marke Nvidia
Modell GeForce 2xx
Empfohlen von: Jørgen, holo1@holografisk.no
Anmerkung: Offensichtlich sind die 400er- und 500er-Serien der Nvidia Geforce nicht schneller als die vorherigen Generationen. Nehmen Sie also stattdessen besser eine der 200er-Serie.

—- (Hinzugefügt am 4.1.2011)

Marke AMD/ATI
Modell FirePro V8750, V8800
Empfohlen von: Jeff LaSor, jeff@mcneel.com
Anmerkung: In meinem Entwicklungscomputer, mit dem ich die meisten der neueren Anzeigeoptionen der Version 5 entwickelt habe, benutze ich seit mehr als einem Jahr die FirePro v8750.

—- (Hinzugefügt am 4.1.2011)

Marke AMD/ATI
Modell Radeon 4000er- und 5000er-Serie
Empfohlen von: Jeff LaSor, jeff@mcneel.com
Anmerkung: Ich habe außerdem die Radeon 4870 und sie funktioniert ebenfalls sehr gut.

Die folgenden Einträge sind immer noch gültig, allerdings schon etwas älter. -JB

Marke Nvidia
Modell GeForce 8600M GT 256MB
BIOS-Version Apple - 70
Treiberversion 6.14.11.134
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen Rhino 4 SR2
Bekannte Probleme
Kommentare Ich habe diese Karte in einem Macbook Pro verwendet und hatte keinerlei Probleme.
Eingereicht von: Brian James, brian.james@mcneel.com

Marke Nvidia
Modell GeForce FX 5200 128MB
BIOS-Version 4.34.20.22.A1
Treiberversion 6.14.10.6693
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Ansichtsfenster neu aufbauen, wenn Rhino aktiviert wird
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme In V3 werden manchmal die Statuszeilenmarkierungen (Fang, Ortho, etc.) nicht angezeigt, sind aber aktiviert. Die Flächenauswahl im schattierten Modus hat ebenfalls Probleme beim Hervorheben.
Kommentare Diese Karte funktioniert mit allen Rhino-Versionen. Unterstützt Rhinos spezielle Grafikmodi. Auch wenn es eine Karte für Spiele ist, ist die Leistung gut und der Preis nicht sehr hoch. Dies war eine der Karten, die zum Testen der Rhino-4-Anzeige-Pipeline verwendet wurde. Wir haben während der Entwicklung der Version 4 mit dieser Karte zahlreiche kleine Details gefunden. Meine läuft auf einem Dell Dimension 4600.
Eingereicht von: John Brock, jb@mcneel.com>

Marke Nvidia
Modell Quadro FX Go 700 128MB
BIOS-Version 4.31.20.52.C2
Treiberversion 6.14.10.4424
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare Diese Karte funktioniert gut und ist eine der wenigen für den Arbeitseinsatz ausgerichteten Grafikkarten, die für Laptop-Computer erhältlich sind. Die Quadro-Serie ist für OpenGL-Grafikanwendungen wie Rhino konzipiert. Dies war eine der Karten, die zum Testen der neuen V4-Anzeige-Pipeline verwendet wurde. Die Karte hatte immer eine gute Leistung. Ich nutze Sie auf einem Dell Precision M60.
Eingereicht von: John Brock, jb@mcneel.com>

Marke Nvidia
Modell GeForce FX Go 5650 128MB
BIOS-Version 4.31.20.52.C6
Treiberversion 6.7.4.2
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Ich verwende v4s TestSetAAlevel auf 8 und es sieht gut aus und wird nicht groß verlangsamt.
Spezielle Treibereinstellungen Vertikale Synch. deaktiviert, AA durch Applikationen gesteuert
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare Soweit ganz gut- funktioniert mit einem 1900×1200-Bildschirm und scheint gut zu funktionieren.
Eingereicht von: Pascal Golay pascal@mcneel.com

Marke Nvidia
Modell PNY Quadro FX 330 64 MB RAM
BIOS-Version 4.34.20.84.06
Treiberversion 6.14.10.6693
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare PCI-Express-Karte, passive Kühlung (lautlos), meiner Meinung nach eine großartige OpenGL-CAD-Grafikkarte mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis.
Eingereicht von: Michael Meyer AT flexiCAD com

Marke Nvidia
Modell BFG 6800GT OC 256MB
BIOS-Version 5.40.02.15.05
Treiberversion 7.1.8.9
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Vertikale Synch. deaktiviert, AA durch Applikationen gesteuert
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare
Eingereicht von: Sam Page

Marke ATI
Modell Mobility Radeon 9700 128Mb
BIOS-Version BK-ATI VER 008.017M.109.000
Treiberversion 8.162.0.0 Catalyst 5.8 - unter Verwendung der originalen ATI-Treiber für die standardmäßigen Radeon-Grafikkarten und Patjes Mobility Modder (http://www.driverheaven.net/patje/)
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen AA deaktivieren oder auf Applikations-gesteuert einstellen
Verwendete Rhino Versionen V3, V4
Bekannte Probleme In V3: Objekte und Bildschirmflecken, die in gerenderten Ansichtsfenster verschwinden, wenn AA aktiviert ist
Kommentare Diese Grafikkarte ist oft auf Verbraucher-Notebooks zu finden und hat eine sehr gute allgemeine 3D-Leistung. Wenn die kleinen Störungen bei der Verwendung von AA nicht vorhanden wären, wäre es eine hervorragende kostengünstige Lösung, um Rhino auf einem Laptop zu verwenden
Eingereicht von: Simon Crowder

Marke ATI
Modell Mobility Radeon 9000 128MB (Laptop)
BIOS-Version 008.007.010.000
Treiberversion Omega-Treiber 2.6.53 (http://www.omegadrivers.net/)
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 1
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen V2, V3, V4
Bekannte Probleme Zahlreiche
Kommentare Egal, welche Treiber ich ausprobiere, ich habe immer Probleme. Ich hatte Probleme, wann immer 4 Ansichtsfenster OpenGL verwendeten (Rhino stürzte ab), wechselte die Treiber und jetzt erhalte ich kein Anti-Aliasing. Ich kann diese Karte überhaupt nicht empfehlen.
Eingereicht von: Heath Satow

Marke Nvidia
Modell GeForce 4200 GO
BIOS-Version 4.28.20.31.10
Treiberversion 6.7.4.2
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Vertikale Synch. deaktiviert
Verwendete Rhino-Versionen V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare Wenn Sie sich vergewissern, dass vertikale Synch. deaktiviert ist, gibt es keine Probleme. Die Karte ist jetzt etwas älter, funktioniert aber immer noch
Eingereicht von: Jakob Normand

Marke ATI
Modell RADEON X800
BIOS-Version 113-AA61300-101
Treiberversion 6.14.10.6517
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Keine
Verwendete Rhino-Versionen V3, V4
Bekannte Probleme Keine
Kommentare Diese Karte funktioniert gut, alle Einstellungen sind Standardeinstellungen oder lassen die Applikation entscheiden. Ich verwende 2 TFT-Monitore mit einer Auflösung von je 1280×1024 und kann Rhino über beide problemlos und ohne Artefakte strecken
Eingereicht von: Mark Sharman, msharman@bom.co.uk

Marke ATI
Modell RADEON 7000
BIOS-Version unbekannt
Treiberversion 6.14.10.6599
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Dual display
Verwendete Rhino-Versionen V3, V4
Bekannte Probleme Positionierung untergeordneter Werkzeugleisten, schwebende Ansichtsfenster
Kommentare Die Karte funktionierte sehr gut in V3, hat aber zahlreiche Probleme in V4. Die Performance war auf einem 2.8 GHz P4 eher mittelmäßig. Mit 2 Monitoren und einem schwebenden perspektivischen Ansichtsfenster im 2. Monitor gab es öfter Anzeige-Abstürze, die einen Neustart erforderlich machten. Untergeordnete Menüs der Werkzeugleistenschaltflächen erscheinen bei Verwendung des ATI-Dual-Monitor-Desktop-Managers (Hydravision) nicht an der Cursorposition.
Eingereicht von: B. Gom

Marke ATI
Modell RADEON X1600Pro
BIOS-Version 009.012.006.002
Treiberversion 6.14.10.6599
Betriebssystem Windows XP Pro Service Pack 2
Rhino-Sondereinstellungen Keine
Spezielle Treibereinstellungen Dual display
Verwendete Rhino-Versionen V4
Bekannte Probleme Positionierung untergeordneter Werkzeugleisten, Objektfang-Bedienhinweis fehlerhaft
Kommentare Diese Karte wurde installiert, um eine bessere Performance als mit der 7000er-Serie zu erhalten. Die 3D-Anzeige ist viel schneller, aber in letzter Zeit bei der Zeichnung komplexer Szenen durch die Hauptprozessorgeschwindigkeit limitiert. Die Fehler mit den Anzeigeelementen scheinen mit dieser Karte nicht länger zu bestehen, wobei die untergeordneten Menüs der Werkzeugleistenschaltflächen bei Verwendung des ATI-Dual-Monitor-Desktop-Managers (Hydravision) ebenfalls nicht an der Cursorposition erscheinen. Bei vollständiger Aktivierung des Antialiasing verbessert sich die 3D-Anezige (schattiert, halbtransparent etc.), wobei die Performance nicht signifikant leidet. In Gitternetz-Anzeigen sind jedoch die Zeilen sehr unscharf. Antialiasing kann bei der Nutzung von zwei Monitoren unter Verwendung der Grafiktreiber nicht auf nur einem Monitor aktiviert werden (TestSetAALevel funktioniert jedoch). Anfänglich funktionierten die Tooltips für die Objektfanganzeige, sind aber nun fehlerhaft und nicht lesbar. Die offizielle Übergangslösung, den Videoleistungsschieber einen Schritt nach links zu verschieben, scheint zu funktionieren.
Eingereicht von: B. Gom

de/rhino/videocards.txt · Last modified: 2014/01/23 (external edit)