Site Tools


Rhino und der Intel Mac

Offiziell unterstützen wir Mac OSX noch nicht direkt, aber hier sind einige Informationen von Anwendern, die mit den Intel Macs von Windows rumgespielt haben.



Michael Meyer von flexiCAD.com hat geschrieben:

Ich habe Apples Mac Mini mit Boot Camp und Rhino ausgestattet. Ihr findet den vollständigen Bericht (nur auf Deutsch) auf unserer Webseite:

http://www.flexicad.com/service/fachartikel/artikel.php?id=66

Einige Bilder dazu:

http://www.flexiCAD.com/bild.php?id=6203


Parallels Desktop für Mac

David Twelves hat geschrieben:

Hallo, ich wollte euch nur mitteilen, dass Rhino3D auf OS X unter Parallels Desktop for Mac funktioniert. Hier ein Link zur Software: http://www.parallels.com/en/products/desktop

Mein Computer ist ein Mac Mini mit einem 2GHz Intel Core Duo Prozessor, 2 GB RAM und 100gb 7200rpm Festplatte. Ich habe mein virtuelles Windows System mit einem Single-Core 2GHz Prozessor ausgestattet (Software Beschränkung, es kann nur ein Core verwendet werden), 1 GB RAM und 40 GB Festplatte. Rhino funktioniert sehr gut. Das Interface funktioniert mit etwas Verzögerung, da die Videokarte vollständig emuliert wird, aber im Allgmeinen funktioniert es gut.

Die Berichte oben stammen von Benutzern, die mit Parallels 2.0 arbeiten. Ein Benutzer meldet nun, dass Rhino 4 oft abstürzt, wenn er Parallels 3.0 verwendet. Also könnte Parallels keine gute Lösung mehr sein, um Rhino 4 für Windows auf OS X funktionieren zu lassen.

Ich bin der oben genannte Pechvogel. Rhino 4 funktioniert gut aber nur mit Parallels 2.0 und für Parallels 3.0 kann man mit Rhino Rhino 3 arbeiten !? Ich verwende WinXP auf Mac OS X - Macbook Pro Core 2Duo 2.16 GHz


Apple Boot Camp

Einige Anwender konnten Rhino sogar auf einem Intel Mac Pro und Apple Boot Camp Beta starten. Für mehr Infos lest diesen Thread:

http://news2.mcneel.com/scripts/dnewsweb.exe?utag=&group=rhino&xrelated=226422&cmd_related=View+thread


CrossOver

Manche Windows Applikationen funktionieren in CrossOver von Codeweavers , benötigt keine Windows Kopie. CrossOver stützt sich auf Wine) , dem Windows Emulator für Unix.

Ein kurzer Bericht

Testresultate für Rhino 2.0

Rhino 3.0 steht auf der Liste, aber als nicht getestet.

Rhino 4.0 steht nicht auf der Liste ihrer Kompatibilitätsdatenbank .


Hi, habe auch den Mac pro Quad-Core Intel Xeon, mit Parallels 3.0, Win XP und Rhino 4.0 (läuft weitesgehend stabil.) nur der objekt-snap wird “verpixelt dargestellt.

Render gerade mit brazil2.0 beta für rhino. Leider wird nur ein Prozessor benutzt (nur 25% von 2.8 Gh)

Hat jemand nen Link mit einer Problemlösung?

Gruß in die Runde


Heath Satow hat geschrieben:

Habe den Mac Pro mit zwei Dual-Core-Xeons mit 2.66ghz, 2gb Speicher heute zum Laufen gebracht.

Bootcamp zum Laufen zu bringen war einfach. Ich bin auf einige kleine seltsame Probleme gestoßen, die hoffentlich mit der Zeit ausgebügelt werden, aber nichts, was mich zum Abbrechen ermutigt. (NEUSTER STAND: Die kleineren Probleme wurden ausgebügelt, außer das interne Bluetooth immer zum Laufen zu bringen, aber Apple scheint davon zu wissen und arbeitet dran. Jetzt ist der Computer sogar weniger eigenartig als mein Laptop mit WinXP, das für Windows gebaut wurde.)

Rhino funktioniert gut (läuft auf XP Pro auf dem Mac). Es gab einen Flamingo Render-Geschwindigkeitstest vor einiger Zeit, mit einer Testdatei. Auf meinem 3GHz (Windows) Laptop benötigte die Datei 43 Sekunden. Ich habe einige Einträge von wirklich starken Maschinen gesehen, die nur 11 Sekunden benötigten.

Diese Maschine (Mac Pro) hat das Rendering in nur 7 Sekunden erstellt. Ich dachte, es wäre nur ein Glücksfall… habe es mehrmals ausgeführt… Jedes Mal 7 Sekunden.

Ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden.

- –Heath Satow, http://www.publicsculpture.com


Dennis Peterson hat geschrieben:

Ich habe versucht, Rhino 3.0 auf meinem Laptop MacBook Pro auf einer virtuellen Maschine mit Windows XP laufen zu lassen. Lässt sich gut installieren und läuft.

Auf einer Reise nach Kalifornien vor einigen Tagen traf ich John Brock aus eurem Büro in Seattle und er zeigte mir einige Funktionen und Fähigkeiten, die ich im Tutorial nicht finden konnte.

Sogar ohne Maus mit mehreren Tasten konnte ich 3D-Modelle ganz einfach erstellen und ändern. Später habe ich eine richtige Maus verwendet und es funktionierte ebenfalls perfekt.

Danke, auch an John Brock für seine Hilfe beim Testen dieses Werkzeugs.


Der Auszug unten zieht Rhino nicht in Betracht, stellt aber einige interessante Beobachtungen zur Leistung fest. Aus dem Artikel “Weighing a Switch to a Mac” von Thomas J. Fitzgerald in der New York Times vom 10. August 2006:

“Zwei Methoden, um Windows auf den neuen Macs zum Laufen zu bringen, haben sich profiliert, und beide laufen viel schneller als Virtual PC, die führende Option in der alten Mac Architektur.

Mit der ersten Methode, einem neuen Programm namens Parallels Desktop für Mac ($80; www.parallels.com), können Windows und Mac OS X Tiger gleichzeitig funktionieren.

Ihr könnt z.B. Windows Software genau gleich wie Internet Explorer und Microsoft Outlook in einem Fenster ausführen, das wie andere Mac-Programme minimiert werden kann. Daten können zwischen den Plattformen kopiert werden, ihr könnt Dateien und Ordner austauschen und auswählen, ob Windows im Vollbildmodus ausgeführt wird.

Parallels kann von Windows 3.1 bis zu Windows XP ausführen. Ihr müsst eure eigene Windows Installations-Software haben. Ein Nachteil von Parallels ist, dass keine 3D beschleunigte Grafik unterstützt wird, d.h. dass einige fortschrittlichere 3D-Spiele und andere Programme langsam oder nicht gut funktionieren. Weitere Faktoren zum Berücksichtigen:

eine Geschwindigkeitsreduzierung zwischen 5 und 15 Prozent, verglichen mit nativem Windows auf Intel-basierten Computern (sagt die Firma), und die Tatsache, dass nicht alle Peripheriegeräte kompatibel sind.

Die andere Option für Windows auf den neuen Macs wird durch Boot Camp (www.apple.com/de/bootcamp) ermöglicht, einer neuen kostenlosen Technologie von Apple, die jetzt in der Beta-Testphase erhältlich ist. (Apple kündigte diese Woche an, dass Boot Camp in der nächsten größeren Release ihres Betriebssystems namens Leopard integriert sein wird, die für den kommenden Frühling programmiert ist.) Anders als bei Parallels, das Windows innerhalb von Mac OS X ausführt, erzeugt Boot Camp eine Partition auf der Festplatte des Computers und installiert Windows darauf. Wenn der Computer aufstartet, könnt ihr auswählen, ob ihr Windows oder Mac OS X ausführen möchtet.

Vorteile von Boot Camp: Windows wird in normaler Geschwindigkeit ausgeführt; läuft nativ auf dem Mac wie auf einem konventionellen Windows-PC, wobei alle Prozessor- und Grafikfähigkeiten verwendet werden, und bietet Kompatibilität mit Hardware-Peripheriegeräten, die für PCs entworfen wurden.

Ein Nachteil von Boot Camp ist jedoch, dass ihr ein Betriebssystem beenden müsst, bevor ihr das andere verwendet. Das bedeutet, dass Windows und Mac Applikationen nicht gleichzeitig ausgeführt werden können. Ein weiterer Nachteil ist, dass nur zwei Windows Versionen funktionieren: Windows XP Home Edition mit Service Pack 2, das $200 kostet, oder Windows XP Professional mit Service Pack 2, das $300 kostet.

Sicherheit ist ein weiterer Aspekt von Mac-Computern, die viele Windows-Benutzer neugierig macht. In Windows sind Antivirus- und Antispyware-Programme lebenswichtig geworden, um gegen eine Vielzahl von Bedrohungen zu schützen. Bis jetzt wurde das Mac OS X Betriebssystem nicht von Viren filtriert und bleibt frei von jener Art von Spyware-Bedrohungen, die Windows-Benutzer verfolgen, gemäß Symantec, Hersteller der Norton Antivirus Software.

Aber wenn Windows auf Intel-basierten Macs ausgeführt wird, z.B. durch Boot Camp oder Parallels, ist es durch die gleichen Virus- und Spyware-Bedrohungen verwundbar, die konventionelle Windows-PCs angreifen.”

Ein Tipp, damit der Ziffernblock funktioniert: Verwendet die Tastenkombination “Umschalttaste + Löschtaste”, wenn eure Mac-Tastatur über keine Numlock-Taste verfügt.


Mit der neuen Parallels Version könnt ihr den neuen 'Kohärenzmodus' verwenden. Werft einen Blick drauf.

http://www.edgargonzalez.com/2006/12/12/mac-windows-autocad-rhino3d/

Hallo, Ich habe Rhino 3.0 auf Windows XP Home mit Boot Camp auf einem MacBook Pro. Ich kann nichts mit der Tastatur löschen, ich kann nur Dinge löschen, wenn ich das Objekt auswähle und anhand des Menüs Bearbeiten auf Löschen gehe. Wenn jemand ähnliche Tastaturprobleme hat und Tipps für mich hat, wäre das eine große Hilfe. Danke.

KhamiltonG@gmail.com

Hallo khamiltonG… Markiere das Objekt, das gelöscht werden soll, drücke “d” und die Leertaste. Funktioniert!


Klicken mit rechter Maustaste auf Mac-Laptops mit Parallels - Von MP

Mac-Laptops besitzen keine rechte Maustaste. Rhino liebt die rechte Maustaste. Machen Sie sich einen großen Gefallen und besorgen Sie sich eine schnurlose Maus mit zwei oder drei Maustasten, wenn Sie Rhino auf einem Mac-Laptop verwenden.

Wenn Sie Parallels verwenden, gibt es eine Einstellung, die den Benutzern hilft, den rechten Mausklick zu emulieren. Wenn Sie die Kontrolltaste gedrückt halten und die (einzige) Maustaste drücken, übersetzt Parallels das als rechter Mausklick. Aber das wirkt sich auf Rhinos Kontrollklick aus, mit dem Objekte aus der Auswahl genommen werden.

Sie können dies in Parallels deaktivieren. Öffnen Sie die Parallels Präferenzen und wählen Sie das Tastatur-Tab aus. Im rechten Mausklick: wählen Sie Strg und Befehl aus und klicken Sie OK. So wird ein rechter Mausklick erschwert und deaktiviert im Grunde das emulierte Verhalten des rechten Mausklicks in Parallels. Nun können Sie problemlos in Rhino mit der Kontrolltaste klicken und sogar mit der Umschalttaste und Kontrolltaste. Wenn Sie das emulierte Verhalten der rechten Maustaste deaktivieren, wäre es von Vorteil, wenn Sie eine Maus mit einer richtigen rechten Maustaste haben!


de/rhino/nomacsupport.txt · Last modified: 2014/01/23 (external edit)